Angebote

und News

6 gesunde Angewohnheiten

6 gesunde Angewohnheiten, die du dieses Jahr ausprobieren solltest

Dir fehlt die Motivation? Hier sind ein paar einfache Angewohnheiten, die du dieses Jahr mal ausprobieren könntest.

Wenn das Leben hektisch ist, kann es schwierig sein, die Motivation zu finden, aktiv zu bleiben. Aber es ist noch nicht zu spät. Wir können dir mit 6 einfachen und gesunden Gewohnheiten helfen, dein glücklicheres und gesünderes «Ich» in Schwung zu bringen.

1. Trink mehr Wasser

Hast du gewusst, dass ungefähr 60 % des menschlichen Körpers aus Wasser besteht und Wasser für viele Körperfunktionen unerlässlich ist? Wenn du dir das so vorstellst, ist es nicht überraschend, dass die Flüssigkeitseinnahme so wichtig ist – aber es kann schwierig sein, sich daran zu halten.

Nicht nur hilft es unserer Hirnfunktion, unserer Nierenfunktion und Verdauung, wenn wir genügend Wasser trinken, sondern auch unsere Workouts können davon profitieren, indem das Risiko für Krämpfe und Schwindelanfälle während des Trainings reduziert wird. In der Schweiz empfiehlt man 6 bis 8 Gläser Wasser am Tag zu trinken, um den normalen Wasserverlust zu ersetzen. Faktoren wie Training (besonders wenn du viel schwitzt!) und das Klima in dem Land, in dem du lebst, können die Menge an Flüssigkeit, die du brauchst, um hydriert zu bleiben, erhöhen.

Trinkst du genug Wasser am Tag? Es ist eine einfache Angewohnheit. Wir haben alle ein wenig Verbesserungsbedarf, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass wir immer Zugang zu Wasser haben, egal wo wir sind. Eine Wiederverwendbare Wasserflasche wird dich dazu ermutigen, während des Tages mehr zu trinken, statt nur zu trinken, wenn du durstig und dehydriert bist.

2. Schlafe jede Nacht 6 bis 8 Stunden

Schlaf ist extrem wichtig, und es wird empfohlen, dass du jede Nacht 6 bis 8 Stunden qualitativ hochwertigen Schlaf erhältst. Schlaf hilft nicht nur, die Hirnfunktion zu verbessern und dein Stressniveau zu senken, aber er hat auch viele Vorteile hinsichtlich deiner Fitnessreise.

Guter Schlaf kann deinen Muskeln dabei unterstützen, sich besser zu erholen, indem er dazu führt, dass das menschliche Wachstumshormon freigesetzt wird und hilft, das Gewicht anhand von Leptin und Ghrelin – der Hormone, die dir signalisieren, wann du satt bist – zu regulieren.

Du könntest dieses Jahr beginnen, ein Schlaftagebuch zu führen. Deinen Schlaf zu dokumentieren, kann eine praktische Art und Weise sein, Muster zu erkennen, wie Schlafschwierigkeiten nach einem stressigen Arbeitstag, und Bereiche hervorzuheben, an denen du vielleicht arbeiten möchtest. Ein Bettroutine kann auch eine tolle Angewohnheit sein, dir zu besserem Schlaf und mehr Wohlbefinden zu verhelfen. Vor dem Schlafengehen die Geräte ausschalten und dir eine Schlafmeditation anhören, sind zwei Wege, wie du deine Bettroutine verbessern könntest.

3. Plane deine Mahlzeiten

Es kann hilfreich sein, deine Mahlzeiten über die Woche zu planen, damit du auf deinem Weg bleibst, aber auch weniger Lebensmittel wegwerfen musst. Stelle es dir einfach so vor, wie wenn du deine Arbeitswoche oder deine Trainingsroutine planst – ein wenig Planung wird dir sehr helfen.

Wenn wir gesunden, nährstoffreiche Lebensmittel und Snacks griffbereit haben, ist es viel einfacher, gesund zu essen, als wenn wir alles dem Zufall überlassen. Wenn wir hungrig sind, ist es schwierig, eine gesunde Wahl zu treffen, deshalb hilft es uns, feine und nährstoffreiche Mahlzeiten zu essen und unsere Ziele zu erreichen.

Eine weitere grossartige Angewohnheit, ist es Rezepte doppelt zu kochen – so kannst etwas Feines zum Abendessen machen, und hast dann auch noch etwas Feines und nährstoffreiches für das Mittagessen am nächsten Tag. Wenn du diese Überlegung in die Planung deiner Mahlzeiten miteinbeziehst, wirst du bald gesünder essen und auch Zeit sparen beim Kochen!

4. Bewege dich mehr

Dich mehr zu bewegen, bedeutet nicht, dass du einen Berg besteigst, 5 Mal pro Woche ins Fitnessstudio rennst oder täglich 20 Meilen zu Fuss gehst. Du kannst damit anfangen, dich einfach besser zu bewegen und somit die Thermogenese ausserhalb deiner Trainingseinheiten – die Non-Exercise Activity Thermogenesis, auch als NEAT bekannt – zu verbessern.

NEAT bedeutet die verbrauchte Energie (verbrannte Kalorien) für alles was du tust, was nicht schlafen, essen oder trainieren ist. Es kann sich um einen Spaziergang zum Supermarkt, die Reinigung der Wohnung, den Gang in die Küche für einen Snack oder die Entscheidung für die Treppe statt den Lift handeln.

Diese Bewegungen, so kurz sie auch sein mögen, können deinem Körper helfen, mehr Kalorien zu verbrennen. Wenn du also gern fitter werden oder etwas Gewicht verlieren möchtest, könntest du dieses Jahr, versuchen, ein paar kleine Änderungen vorzunehmen. Alles zusammen, kann dir helfen, deine Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen!

5. Mache Ruhe und Erholung zu deiner Priorität

Egal wie aktiv du bist, es ist immer wichtig, Ruhe und Erholung zu einer Priorität zu machen. Ruhetage ermöglichen es deinem Körper, sich zu erholen und sorgen dafür, dass er nicht ausbrennt. Auf längere Zeit bedeutet das, dass du stärker trainieren kannst und bessere Leistung erbringst. Es ist also eine Win-Win-Situation, falls du gesündere langanhaltende Gewohnheiten aufbauen möchtest.

Denk dran, dass zwischen Hingabe zum Erreichen deiner Ziele und dem Ignorieren der Zeichen deines Körpers, dass du es langsamer angehen solltest, ein Gleichgewicht bestehen muss. Also, überlege dir, deine Ruhetage so zu planen wie deine Workouts und hör auf deinen Körper, wenn er Ruhe braucht.

6. Setze deine Ziele für die Woche

Deine Woche zu planen und vorzubereiten, führt eher dazu, dass du machst, was du dir vornimmst. Im Grunde genommen ist ein Plan eine Verpflichtung dazu, aktiv zu werden. Er hilft dir, einen klaren Weg zu deinen Zielen zu sehen. Das macht es viel einfachen, dich selbst zu motivieren, wenn du physisch sehen kannst, was du an diesem Tag tun musst und wie dich das einen Schritt näher zu deinem Ziel führt.

Du könntest bereits diese Woche deine Ziele setzen. Dazu könnte gehören, dass du diese Woche 4 Workouts machst oder 8 Gläser Wasser am Tag trinkst. Das Wichtige ist, dass die Ziele, die du dir setzt, messbar sind. So kannst du klar deine Fortschritte beobachten und sehen, was noch vor dir liegt.

Es kann auch eine praktische Lösung sein, jemanden zu haben, dem du Rechenschaft ablegst. Einen Gesundheits-Buddy zu haben, ist eine tolle Art und Weise, Ziele in Realität umzuwandeln – Jemanden zu haben, der in der gleichen Situation ist wie du, hilft dir, motiviert zu bleiben und macht es wahrscheinlicher, dass du dabei bleibst.

Bist du bereit, fit zu werden? Dann finde ein PUREGYM IN DEINER NÄHE und arbeite bereits heute an deinem neuen Lebensstil! Welche anderen gesunden Angewohnheiten empfiehlst du oder wirst du dieses Jahr versuchen? Teile deine Tipps mit der restlichen PureGym-Gemeinschaft auf unseren sozialen Medien.

Cookie SVG

Wir verwenden Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis auf unserer Webseite zu bieten. Durch die Weiternutzung dieser Webseite gibst du deine Einwilligung zur Verwendung von Cookies. Weitere Details erhältst du in unseren Cookie-Richtlinien.

Verstanden